Den Wandel gestalten

Logistik und Intermodaler Verkehr: Zum Ziel mit lückenloser Leistung – das ist das Geschäft der neska Schiffahrts- und Speditionskontor GmbH, einer Tochter der HGK Häfen und Güterverkehr Köln AG. Seit dem 1. April 2019 ist Dr. Jan Zeese Geschäftsführer der neska, mit Wirkung zum 1. November 2019 wurde Stefan Hütten zum zweiten Geschäftsführer bestellt.

 7 neska htag12

Doppel-Interview mit Dr. Jan Zeese und Stefan Hütten, Geschäftsführer der neska

SUT: Herr Zeese, Sie sind jetzt knapp über ein Jahr Geschäftsführer der neska. Was ist Ihr Fazit des ersten Jahres und was sind ihre persönlichen Highlights?

Zeese: neska ist ein faszinierendes Unternehmen in einer spannenden Branche, die zurzeit große Veränderung erlebt. Diesen Wandel möchten wir als Unternehmen aktiv gestalten. Meine Highlights
sind immer wieder die Gespräche und der Austausch mit unseren Mitarbeitern, wenn wir beispielsweise neue Ideen für Projekte im Sinne unserer Kunden entwickeln.

SUT: Herr Hütten, Sie sind ein halbes Jahr nach Herrn Zeese in die Geschäftsführung eingestiegen. Wie ist Ihr Fazit nach einem halben Jahr in dieser Position?

Hütten: Eine besondere Stärke der neska ist das breite Produktportfolio und die sich daraus ergebenen Möglichkeiten. Wir greifen auf starke Teams an 19 Standorten in ganz Deutschland und den
Niederlanden zurück. Wir vereinen bei neska ein umfassendes Netzwerk für Containerlogistik und Systemverkehre mit einem vielfältigen Paket konventioneller Logistikangebote, etwa für Schüttgüter, Metalle, Papier,
Chemie, palettisierte Waren und vieles mehr. Diese Möglichkeiten sind faszinierend und wir sind angetreten, um dies im Sinne unsere Kunden noch weiter zu entwickeln.

(Quelle: SUT, Ausgabe 04 | 2020)


Lesen Sie hier das gesamte Interview [2.02 MB]