Carolin Kebekus macht ein Praktikum als Matrosin auf einem Binnenschiff

135 Meter lang, 17,10 Meter breit – Carolin Kebekus war von der Größe der „Factofour“ schwer beeindruckt: Für die Show „PussyTerror TV“ absolvierte der Comedy-Star ein „Praktikum“ auf einem Containerschiff. Abgelegt wurde bei der CTS Container-Terminal GmbH in Köln zu einem Kurztrip nach Leverkusen.

 

6 Steuersessel Foto HGK

Als Höhepunkt durfte Carolin Kebekus unter Aufsicht von Kapitän Jacco auf der „Factofour“ ans Steuer.

Die „Factofour“ gehört zur „Shipping Factory“. Das Unternehmen fährt seit 22 Jahren auch im Auftrag der HGK-Tochter neska. An Bord wurde Kebekus in die Abläufe auf einem Binnenschiff eingeweiht. So inspizierte sie im Maschinenraum die Motoren, machte die Leinen los, staunte über die schicken Privaträume und durfte sich schließlich als Höhepunkt unter Aufsicht des Kapitäns auf den Steuersessel setzen. Den Zuschauern wurde so ein lustig-informativer Einblick über den Alltag an Bord geboten.


6 Deckschrubben Foto HGK

Gemeinsam mit dem Matrosen Dylan musste der TV-Star das Deck schrubben.

Da laut Drehbuch die Praktikantin aber auf der Fahrt Richtung Rotterdam schon bereits bei Leverkusen Heimweh nach Köln bekam, musste die „Factofour“ umkehren und wieder Kurs auf den Niehler Hafen nehmen. Dafür durfte Carolin dann zumindest noch das Deck schrubben…


6 Factofour bei Leverkusen Foto HGK

Die „Factofour“ bei der Anfahrt auf Leverkusen. Dem Drehbuch zufolge musste das Schiff hier wenden.

Der Beitrag ist in der ARD-Mediathek unter „Carolin Kebekus: Unterwegs auf dem Rhein“ abrufbar.

Als PDF herunterladen [321 kB]